Supporting Refugees in the Czech Republic

Aktuelles

Pingpong und Tischfussball
Eine willkommene Abwechslung für Jung und Alt.

Pingpong und Tischfussball

Die Flüchtlingsunterkünfte sind beengt. Zum Ausgleich haben wir einen Pingpong-Tisch und einen Tischfussball gekauft. Beides sind Occasionsgeräte und kosteten je umgerechnet 250 Franken. Seit zwei Wochen stehen sie bei der Flüchtlingsunterkunft «Stadion» und werden intensiv genutzt. Wenn es die Finanzen zulassen, möchten wir diese Freizeitmöglichkeiten auch für zwei andere Unterkünfte beschaffen.

Vier Stunden Fussball
Auch die ukrainischen Jugendlichen sind fussballbegeistert.

Vier Stunden Fussball

Seit März trainiert ein ukrainischer Fussballprofi, der in Tschechien lebt, ein gutes Dutzend Jugendliche. Je nach Wetter und freiem Spielplatz wird am Samstag oder Sonntag während vier Stunden trainiert und gespielt. Valmez4Shelter kommt für die bescheidene monatliche Entschädigung des Trainers auf und hat Fussbälle sowie farbige Mannschaftswesten bezahlt.

Musik für Valmez4Shelter
Das Benefizkonzert von fünf Ukrainer:innen in Basel berührte das Publikum tief

Musik für Valmez4Shelter

Am 20. April traten in der Basler Predigerkirche fünf ukrainische Musiker:innen auf. Gegen 140 Gäste genossen die einzigartige Stimmung, geboten wurden sowohl Klassik als auch ukrainische Folklore. Über 4000 Franken kamen als Kollekte zugunsten der Arbeit von Valmez4Shelter zusammen, zusätzliche Spenden erfolgten vor und nach dem Konzert.

Jahresbericht 2023 publiziert

Der Verein Valmez4Shelter hat den Jahresbericht 2023 veröffentlicht. Er dokumentiert die verschiedenen Aktivitäten des Vereins – von Nothilfe über Unterstützung bei der Erwerbstätigkeit bis zu den vielfältigen psychosozialen Angeboten. Die Publikation inklusive Jahresrechnung steht hier zum Download bereit.

Benefizkonzert in Basel

Ukrainische Künstlerinnen musizieren zugunsten ukrainischer Geflüchteter: Am Samstag, 20. April, findet in der Basler Predigerkirche ein Benefizkonzert zugunsten Valmez4Shelter statt. Sechs Ukrainer:innen, die in der Schweiz leben, spielen und singen Musik von Klassik bis Folklore. Hier findet sich der Link zum Flyer.

Mehr Bücher für Geflüchtete
Besprechung zum Ausbau des ukrainischen Buchangebots in der Stadtbibliothek von Valmez (v.l.n.r.): Galina Kubalka (V4S), Zdeňka Smahlová (Bibliotheksleiterin), Anna Gavrilenko (V4S)

Mehr Bücher für Geflüchtete

Die städtische Bibliothek von Valmez führt schon seit einigen Monaten ukrainische Bücher, die sehr begehrt sind. Aufgrund der Initiative von Valmez4Shelter soll das Angebot an ukrainischer Literatur nun stark ausgebaut werden. Angedacht ist zudem, dass wir alle paar Wochen am Abend in der Stadtbibliothek eine kleine Informationsveranstaltung zu wechselnden Themen für Geflüchtete organisieren.

Unser Koordinator Marek Irgl gibt dem TV-Sender Auskunft zur Entstehung und zum Betrieb unseres neuen Kinderhorts.
Unser Koordinator Marek Irgl gibt dem TV-Sender Auskunft zur Entstehung und zum Betrieb unseres neuen Kinderhorts.

Regionales TV besucht Kinderhort

Der Kinderhort Masaryk ist gut gestartet, zwölf Kinder im Alter von ein bis vier Jahren werden dort auch während den Schulferien von 7 bis 16 Uhr betreut. So können ihre Eltern einer Erwerbsarbeit nachgehen. Damit die Stadt diesen Kinderhort einrichtete, bezahlte Valmez4Shelter einen Drittel der Kosten, umgerechnet knapp 10‘000 Franken, an die Sanierung. Die Unterstützung durch eine ausländische Nichtregierungsorganisation ist in der Tschechischen Republik aussergewöhnlich – und war Anlass für die regionale TV-Station «Regionální Televize CZ», über Kinderhort und Valmez4Shelter zu berichten.

Kinderhort Domecek unter neuer Leitung

Kinderhort Domecek unter neuer Leitung

Mit der Eröffnung des Kinderhorts Masaryk sind auch die Kinder und die beiden bisherigen Betreuerinnen umgezogen. In den Räumlichkeiten des frei gewordenen Kinderhorts Domecek werden nun sechs Kleinkinder betreut, damit ihre Eltern arbeiten können. Als Hortleiterin konnte Valmez4Shelter Anastasiia Fedchuk gewinnen, die selbst Mutter eines Kleinkindes ist. Anastasiia malt gerne und hat im Herbst bereits mit einem Wandbild den Kinderhort verschönert.

Zweiter Kinderhort eröffnet
Auf dem Bild (v.l.n.r.): Marek Irgl (Koordinator), Thomas Schwager (Vorstandsmitglied), Robert Stržínek (Bürgermeister Valmez), Galina Kubalka (Koordinatorin), Pieter Poldervaart (Präsident)

Zweiter Kinderhort eröffnet

Anfang Dezember eröffnete der zweite Kinderhort von Valmez4Shelter. Dabei handelt es sich um die frühere Abwartswohnung im städtischen Schulhaus Masaryk. Möglich wurde der Umbau, der fast ein Jahr dauerte, nur, weil der Verein einen Drittel der Kosten übernommen hat. Am 11. Dezember überreichte eine Delegation des Vereins umgerechnet 10‘000 Euro an den Bürgermeister von Valmez, Robert Stržínek. Der neue Kinderhort erlaubt es den Eltern von zwölf Kindern im Alter bis vier Jahren, einer Erwerbsarbeit nachzugehen.

So funktioniert unser Kinderhort

Seit Juni 2022 betreibt Valmez4Shelter in Valmez den Kinderhort «Domecek». Die Räumlichkeiten erhalten wir von der Stadt zur Verfügung gestellt, der Verein bezahlt die Löhne für die zwei Lehrpersonen Katerina Osokina und Liliia Kosova. Zwölf Kinder im Vorschulalter werden an den Werktagen von 7 bis 16 Uhr betreut, erhalten Pausenmahlzeiten sowie ein Mittagessen und machen danach eine Mittagspause. Diese Kinderbetreuung macht es den Eltern möglich, einer Erwerbsarbeit nachzugehen. Ein kurzes Video, gedreht von unserem Gitarrenlehrer Mykola Barabash, gibt einen Eindruck vom Alltag in Kinderhort.

Ausflug zu drei Höhlen

Ausflug zu drei Höhlen

Ende Oktober machte sich eine Gruppe von 52 Ukrainer:innen aus Valmez auf zu einer Bustour zu drei Höhlen, die Piakowa-, Balzarska- und Katerzhinska-Höhle. In der einen gab es eine Bootsfahrt, in der zweiten eine ausführliche geologische Führung, die dritte zeigte, wie unsere Vorfahren gelegt und die Höhlen genutzt hatten. Der Ausflug wurde von einem Spaziergang in den Hügeln abgerundet. Valmez4Shelter übernahm die Kosten für den Eintritt der Kinder und Jugendlichen sowie einen Teil der Busmiete. Dieser Zuschuss machte den Tagesausflug erst möglich. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer waren freuten sich sehr über die Abwechslung und die Möglichkeit, die Schönheiten ihres Gastlandes kennenzulernen.

Kinder lernen Kochen

Kinder lernen Kochen

Die Tage werden kürzer, doch die Wochenenden sind für viele geflüchtete ukrainische Kinder und Jugendliche lang. Seit Mitte Oktober bieten wir für 15 Kinder einen Kochkurs an. Unter Anleitung von zwei ehrenamtlichen Köch:innen bereiten die Teilnehmer:innen eine Mahlzeit zu, lernen so, selbst zu kochen – und verbringen mehrere Stunden in einer fröhlichen Gemeinschaft. Das Gericht wählen die Kinder übrigens vorher selbst aus. Wir dürfen die Küche des Hauses Domecek benutzen. Valmez4Shelter übernimmt die Kosten für die Lebensmittel von rund 50 Franken pro Kurs.

Valmez4Shelter am Stiftungsfest FGB

Valmez4Shelter am Stiftungsfest FGB

2022 und 2023 unterstützte die Stiftung Freie Gemeinschaftsbank (FGB) in Basel den Verein Valmez4Shelter grosszügig mit monatlichen Zuschüssen. Mit diesen Spenden war es möglich, die Kinderhortlehrpersonen für den Kinderhort Domecek zu bezahlen. Nun wurde Vereinspräsident Pieter Poldervaart eingeladen, am jährlichen Stiftungsfest der Stiftung FGB das Projekt ausführlich vorzustellen. An der Veranstaltung am 7. Oktober in Basel zeigte er auch ein kurzes Video, in dem das Team des Kinderhorts Domecek in Valmez seine Arbeit vorstellt.

Flohmarkt für Valmez4Shelter

Flohmarkt für Valmez4Shelter

Kleine und grosse Beiträge helfen unserem Verein seit anderthalb Jahren, Flüchtlinge in Valmez zu unterstützen. Eben erst haben wir eine Spende in der Höhe von 184 Franken erhalten. Es ist der Erlös eines Stands am Quartierflohmarkt, der vor zwei Wochen im Basler Quartier Kleinhüningen stattfand. Doris Hasenböhler (links) und Patricia Beer verkauften «Ginggernillis» (Kleinkram), CDs, Ausstellungskataloge und vieles mehr. Doris Hasenböhler unterstützt Valmez4Shelter schon seit den Anfängen regelmässig: «Patricia und ich freuen uns sehr, dass wir die Einnahmen von unserem Flohmarkt an die Flüchtlinge weitergeben können. Wir denken oft an euch und wünschen euch alles Gute für die Zukunft und hoffen, dass diese schreckliche Zeit sich bald zum Besseren wenden wird.»

So hilft Valmez4Shelter

So hilft Valmez4Shelter

Die Familie Maslovska kam im Herbst 2022 aus Winnyzja, 150 Kilometer südwestlich von Kiev, nach Valmez. In der ukrainischen Stadt mit 360‘000 Einwohner:innen wohnte die Familie in einem eigenen Haus, nun ist sie in einer Wohnung mit zwei Zimmern untergebracht. Die Mutter Oksana (43) arbeitete früher als Kindergärtnerin, jetzt ist sie Hausfrau. Tanya (16) hat im Sommer den Intensivkurs Tschechisch von Valmez4Shelter besucht und beginnt jetzt die Ausbildung als Köchin. Daneben folgt sie weiterhin dem Online-Unterricht einer ukrainischen Schule. Ihr Ziel ist, nach dem Krieg zu studieren. Für den Online-Unterricht braucht sie einen Laptop, den ihr Valmez4Shelter zur Verfügung stellt. Masha (9) Jahre alt, ist eingeschult, Danya, 3 Jahre alt, verbringt den Tag in unserer Kinderkrippe «Domecek». Alle Kinder reisten im Sommer dank der Unterstützung von Valmez4Shelter an die kroatische Küste und erholten sich dort. Ausserdem nehmen die beiden grösseren Kinder regelmässig an den Veloausflügen, Masha auch am Tanzkurs teil. Das ermöglicht ihnen, in der Freizeit mit Gleichaltrigen Erlebnisse zu teilen.

Staat kürzt Sozialleistungen

Staat kürzt Sozialleistungen

Seit dem 1. Juli gelten in der Tschechischen Republik neue Unterstützungsregeln für Flüchtlinge aus der Ukraine. Die bisherige monatliche Leistung wird auf 150 Tage befristet und auf umgerechnet 184 Franken pro Person herabgesetzt. Zuschüsse für das Wohnen in der Höhe von 120 Franken werden nur noch an Kinder bis 18 Jahre, ihre Mütter, Studierende an tschechischen Universitäten, Behinderte oder über 64-Jährige ausbezahlt. Und wer einem Erwerb nachgeht, erhält keinerlei Zuschüsse mehr, ungeachtet des Verdienstes. Um die Gehälter unserer beiden Kinderhortlehrpersonen den neuen Rahmenbedingungen anpassen zu können, wird Valmez4Shelter ab September im Kinderhort «Domeček» moderate Elternbeiträge einführen. Dasselbe wird auch für den zweiten Kinderhort «Masaryk» gelten, der im November eröffnen soll.

Grosszügige Spende von Gebana

Grosszügige Spende von Gebana

Gebana ist ein Schweizer Unternehmen, das mit biologischen und fair produzierten Lebensmitteln handelt und per Post direkt an die Konsument:innen verschickt: Nüsse wie Cashews und Mandeln, Trockenfrüchte wie Mango und Datteln, aber auch frisches Obst wie Orangen oder einheimisches Gemüse. Nach dem Beginn des Angriffskriegs Russlands auf die Ukraine am 24. Februar 2022 beschloss die Firma, auf den Verkauf des einzigen russischen Produkts im Gebana-Sortiment, Zedernnüsse, zu verzichten. Der Erlös der noch an Lager befindlichen Ware sollte an Projekte zur Unterstützung von ukrainischen Flüchtlingen gehen. Valmez4Shelter bewarb sich im Mai 2022 ebenfalls darum – und hat nun, nach dem Verkauf und der Abrechnung der letzten russischen Zedernnüsse, eine Spende von über 2000 Franken erhalten – herzlichen Dank!

Tschechisch intensiv: Erfolgreicher Pilotkurs

Tschechisch intensiv: Erfolgreicher Pilotkurs

Die Sprache ist das A und O für das Ankommen im neuen Land, das ist auch den Geflüchteten in Valmez bewusst. Zwar gibt es in der Stadt Tschechischkurse. Doch zum Teil befriedigt die Qualität nicht, zum Teil haben Erwerbstätige keine Zeit, daran teilzunehmen. Wir haben deshalb die Tschechischlehrerin Lenka Venerová während den Sommerferien für einen Intensivkurs verpflichtet. Täglich von 7 bis 13 Uhr lernte ein Dutzend Ukrainerinnen und Ukrainer während einer Woche intensiv Tschechisch. «Lehrerin und Teilnehmer:innen waren enthusiastisch, alle waren gut vorbereitet und die Schüler:innen machten bemerkenswerte Fortschritte», erklärt unser Koordinator Marek Irgl. Valmez4Shelter übernahm die Kosten für Lohn, Anreise und Material von knapp 600 Franken. Der Kurs soll ab Mitte September weitergeführt werden, dann zweimal wöchentlich für zwei Stunden, jeweils am Abend.

Gratis ins Schwimmbad

Gratis ins Schwimmbad

Auch in der Tschechischen Republik ist der Sommer eingezogen. Valmez verfügt über ein grosses, modernes Freibad. Valmez4Shelter konnte mit den Betreibern aushandeln, dass der Verein die Eintritte zum halben Preis erhält. Nun gibt der Verein gegen ein Depot Kindern und Jugendlichen ein Armband mit je 30 Einzeleintritten ab, die übertragbar und darum auch für Freund:innen oder Eltern benutzbar sind. Nicht verwendete Eintritte erhält Valmez4Shelter am Ende der Saison zurückerstattet. Bisher wurden gegen 100 dieser Armbänder abgegeben; vorne im Bild: unsere Psychologin Anna.

Erholung an der kroatischen Küste

Erholung an der kroatischen Küste

45 Kinder kehren glücklich von erlebnisreichen Ferien an der kroatischen Küste zurück. Die meisten von ihnen waren erstmals seit ihrer Flucht nach Valmez ausserhalb der Stadt, viele von ihnen erstmals am Meer.Valmez4Shelter übernahm die Hälfte der Reisekosten, die andere Hälfte bezahlten die Eltern. Als Begleiterinnen waren während den zehn Tagen Galina, Anna, Katharina und Liliia engagiert. Tagwacht war jeweils bereits um 7 Uhr, dann gab es Sport, Spiele und Ausflüge. Wegen der grossen Nachfrage wird Ende Juli – noch ausserhalb der tschechischen Reisesaison und darum günstiger – eine dritte und letzte Reise an die Adria mit nochmals 22 Kindern organisiert.

Ein Dankeschön für Olga

Ein Dankeschön für Olga

Olga Kozachuk, 64, stammt aus Korosten, einer Stadt 120 Kilometer nordwestlich von Kiew. Olga ist gleich nach Kriegsausbruch nach Valmez geflüchtet. Hier hat sie Freund:innen, während ihr Sohn und ihre Tochter in Prag wohnen. Sie träumt davon, in die Ukraine zurückzukehren. Seit der Eröffnung des Kindergartens Domeček im Sommer 2022 kocht Olga für die zwölf Kinder und die Kindergartenlehrperson fünfmal pro Woche das Mittagessen und verrechnet den Eltern nur die Lebensmittelpreise. Seit Mai 2023 bezahlt Valmez4Shelter Olga für ihre Arbeit monatlich eine kleine Entschädigung.

Architekturstudent wird Gitarrenlehrer

Architekturstudent wird Gitarrenlehrer

Mykola Barabash, 18, studiert Architektur an der Universität Odessa, aktuell nur online. Als Flüchtling wohnt er in Valmez – und hat von sich aus begonnen, Jugendlichen kostenlosen Gitarrenunterricht zu erteilen. Seit Mai bezahlt Valmez4Shelter Mykola monatlich eine Entschädigung und organisiert gebrauchte Gitarren für alle der inzwischen sechs Schülerinnen und Schüler. An kleinen Festen in Valmez ist Mykola zusammen mit seinen Schüler:innen bereits aufgetreten.

Das Team von Valmez4Shelter stellt sich vor

Das Team in Valmez stellt sich vor

Anfang Mai haben wir unsere Kindergärtnerin mit einer Assistentin ergänzt, damit sie nicht mehr allein von 7 bis 16 Uhr die zwölf Kinder beschäftigen muss. Unser aktuelles Team (von links nach rechts): Mykola Barabash (Gitarrenunterricht), Katarina Osokina (Kindergartenlehrperson), Liliia Kosova (Kindergartenassistentin), Galina Kubalska (Koordinatorin), Anna Havrilenko (Psychologin), Jana Irglova (Koordinatorin), Marek Irgl (Koordinator)

Modellieren im Atelier

Modellieren im Atelier

Unsere Mitarbeiterinnen Anna und Galina unternehmen regelmässig an schulfreien Nachmittagen und am Wochenende mit interessierten Kindern und Jugendliche Ausflüge, vor allem mit dem Velo. Bei schlechtem Wetter organisieren sie Aktivitäten drinnen. Diesmal besuchten etwa 15 Kinder ein Töpferatelier. An mehreren Halbtagen wurden Gefässe und andere Gegenstände modelliert, gebrannt und schliesslich angemalt. Für die Kinder ist dieses kreative Erlebnis eine willkommene Abwechslung.

Illustration: Foto mit Bürgermeister
Illustration: Foto mit Bürgermeister

Schweizer Besuch in Valmez

Vom 4. bis 8. April besuchte eine Delegation des Vorstands von Valmez4Shelter Valašské Meziříčí. Dabei kam es zu Gesprächen mit der Koordinatorin Galina Kubalska, der Psychologin Anna Havrilenko und der Kindergärtnerin Katarina Osokina im bestehenden Kindergarten «Domeček». Weiter wurde der bald fertiggestellte zweite Kindergarten «Masaryk» besichtigt und wir liessen uns zeigen, wie das System des Veloverleihs funktioniert – Valmez4Shelter hat vier Velos dafür finanziert. Zudem konnten wir einer Aufführung der Tanzgruppe ukrainischer Kinder beiwohnen. Schliesslich kam es zu einem Treffen mit dem Bürgermeister von Valmez, Robert Stržínek. Er bedankte sich für die Unterstützung durch Valmez4Shelter. Wie bisher werden wir bei unseren Projekten wo möglich mit der Stadt zusammenarbeiten. Beispielsweise haben sowohl der Kindergarten «Domeček» als auch der Kindergarten «Masaryk» Gastrecht in städtischen Liegenschaften. Eine Fotodokumentation zum Thema ist hier verfügbar.

Illustration: Plakat von Veloprojekt

Kostenloser Veloverleih

Die meisten geflüchteten Kinder und Jugendlichen wohnen sehr beengt, deshalb ist die sinnvolle Freizeitgestaltung ein Schwerpunkt von Valmez4Shelter. Im Winter hatten wir den Kauf von acht Paar Schlittschuhen finanziert, die ausgeliehen werden konnten. Nach Abschluss der Saison werden die Sportgeräte für den nächsten Winter eingelagert. Nach demselben Prinzip funktioniert jetzt der Veloverleih: Valmez4Shelter finanzierte vier der insgesamt 15 Velos. Das örtliche Velogeschäft bot die Zweiräder mit Rabatt an und erledigt kleinere Reparaturen kostenlos. Darüber hinaus bieten Galina Kubalska und Anna Havrilenko Ausflüge mit dem Velo an, Kinder und Jugendliche können kostenlos daran teilnehmen.

Ein Dankeschön für die Helfer:innen

Die Tanz- und Gesangsaufführung von 17 Kindern vor einer Bildprojektion und einer Videopräsentation, die in Valašské Meziříčí stattfand, war sehr bewegend und rührte viele zu Tränen. Mehr als 50 tschechische Gäste waren gekommen, neben dem Bürgermeister Vertreter:innen des Rathauses, von Schulorganisationen, Behörden, Wohlfahrtsverbänden und ein bedeutender lokaler Geschäftsmann, alle, die im vergangenen Jahr Flüchtlingen in der Region Valmez geholfen haben. Etwa 20 Ukrainer:innen waren mit dabei und halfen bei der Organisation und Vorbereitung des Abends, hatten aber auch Spass mit den anderen. Das typisch ukrainische Essen – selbstgebackenes Brot, Borschtsch, Tauben (golubki) und vieles mehr – war sehr fein, die Leute lachten und genossen den seltenen Moment. Aber es war kein Treffen ohne den Schatten der Ereignisse, die in der Ukraine stattfinden – es lag auch Traurigkeit in der Luft. Aber der Zweck des Dankes und des gegenseitigen Kennenlernens wurde voll erfüllt. Valmez4Shelter hat einen Grossteil der Kosten für die Lebensmittel übernommen.

Psychologische Unterstützung

Die Psychologin Anna Gavrilenko in Valmez ist bereit, Kinder und Erwachsenen aus der Ukraine zu betreuen. Aktuell klären wir ab, wie eine regelmässige Unterstützung durch den Verein Valmez4Shelter aussehen könnte.

Steuerverwaltung

Die Steuerverwaltung Basel-Stadt erklärt den Verein «Valmez4Shelter» für steuerbefreit. Spenden ab 100 Franken können damit von den Steuern abgezogen werden. Die entsprechende Erklärung finden Sie unter «Downloads».

Schlittschuhe

Wir kaufen acht Paar Schlittschuhe, die Kinder kostenlos leihen können. Eislaufen ist sowohl in der Ukraine als auch der Tschechischen Republik eine beliebte Freizeitbeschäftigung. Galina Kubalska, unsere Kontaktperson zu den Geflüchteten, geht regelmässig mit einer Gruppe Kinder auf die Eisbahn in Valmez.

Computer

Wir schicken weitere zehn Laptops für Schutzsuchende, die in Valmez ein elektronisches Gerät benötigen.

Unsere Website valmez4shelter.ch geht online.

Fünfter Newsletter

Wir informieren über die aktuelle Situation in Valmez, die Bedürfnisse der Flüchtlinge (steigende Energiepreise) und die nächsten Projekte.

Stiftung verlängert Unterstützung

Seit Juni 2022 überweist die Stiftung der Freien Gemeinschaftsbank monatlich 1000 Euro an Valmez4Shelter. Nun verlängert die Bank ihre Unterstützung.

Zahlen

Ganzer Distrikt Vsetin: 3221 geflüchtete Ukrainer:innen,
Stadt Valmez: 1014 geflüchtete Ukrainer:innen

Es kommen wieder mehr Flüchtlinge nach Valmez

Nachdem die ukrainische Armee im September Gebiete zurückerobert hatte, reagiert die russische Armee mit dem Beschuss ziviler Infrastruktur. Die Zahl Schutzsuchender nimmt daraufhin auch in Valmez wieder zu

Zahlen

Ganzer Distrikt Vsetin: 2746 geflüchtete Ukrainer:innen,
Stadt Valmez: 815 geflüchtete Ukrainer:innen

Wir gründen den Verein Valmez4Shelter

Um bei Stiftungen, Kirchgemeinden und anderen institutionellen Spender:innen um Unterstützung nachsuchen zu können, gründen wir einen Verein. Die Statuten finden Sie hier.

Vierter Newsletter an Freunde und Bekannte

Die Zahl der Flüchtlinge ist stabil: Einige reisen zurück, von anderen kriegsbetroffenen Regionen reisen zusätzliche Schutzsuchende ein. Jene, die bleiben, möchten arbeiten. Wir finanzieren die Umschulung der Frauen. Dies soll es ihnen ermöglichen, nicht nur Hilfsarbeiten zu leisten, sondern einen qualifizierten Arbeitsplatz anzutreten. Gleichzeitig richtet die Stadt Kindertagesstätten ein. Die zwei Klassen sind gut besucht. Die Kinder sind aber teils traumatisiert und brauchen eine intensive Betreuung. Wir finanzieren deshalb den Lohn von je einer Assistentin, die zusätzlich zur Leiterin in der Kindergruppe arbeitet. Weiter unterstützen wir im Sommer 2022 eine dreitägige Reise von Kindern nach Prag, der Hauptstadt des Gastlandes. Zudem leistete Valmez4Shelter Beiträge, um Flüchtlingskindern die Teilnahme an Schullagern zu ermöglichen.

Stiftung sagt Unterstützung zu

Die Stiftung der Freien Gemeinschaftsbank geht auf unseren Antrag ein und sagt eine auf ein halbes Jahr beschränkte Unterstützung von monatlich 1000 Euro zu. Das Geld dient dazu, den Lohn einer Assistenz in der öffentlichen Kindertagesstätte für die Ukraineflüchtlinge zu finanzieren.

Dritter Newsletter an Freunde und Bekannte

Einige der in den ersten Kriegswochen Geflüchteten sind wieder in die befreiten oder sicheren Gebiete der Ukraine zurückgereist, weitere Menschen treffen ein und müssen mit dem Nötigsten ausgerüstet werden. Neuankömmlingen bietet Valmez4Shelter einen Barbetrag von 200 Euro an. Die von den Behörden ausgerichteten 200 Euro pro erwachsene Person reichen nicht, um Kleider oder Hygienegegenstände zu kaufen.  Zwei Dutzend der Erwachsenen haben in Valmez eine Arbeit gefunden. Das Hauptproblem ist noch immer die Unterbringung, denn freie Wohnungen sind Mangelware. Inzwischen sind 33‘000 Euro zusammengekommen. Davon gaben wir 7900 Euro für Matratzen und Bettzeug aus, 1240 Euro für die Renovation einer Wohnung für Flüchtling und 1150 Euro für eine medizinisch notwendige Spezialbrille für ein Mädchen. Es leben 800 ukrainische Flüchtlinge in Valmez.

Zahnbürstenspende von Grossverteiler

Ein Grossverteiler beantwortet unsere Anfrage positiv und schenkt uns je 480 Zahnbürsten für Erwachsene und Kinder. Wir holen die Ware ab, packen sie um und schicken die Hygieneprodukte per Post. Zahnbürsten sind auch in der Tschechischen Republik relativ teuer. Das Geschenk entlastet deshalb das knappe Budget der Flüchtlinge. Die Abgabe erfolgt einerseits direkt in den Unterkünften der Schutzsuchenden, anderseits in einem Schmuckgeschäft, das ein Kollege unserer Freunde in Valmez führt. Ein handgeschriebenes Plakat am Schaufenster lädt die Ukrainer:innen ein, je zwei Stück entgegenzunehmen.

Standaktion in St.Gallen bringt 4200 Franken

Eine St.Galler Familie organisiert einen Bazar, verkauft Zopf, Kuchen und anderes Selbstgemachtes und spendet den Erlös von 4200 Franken für die Flüchtlinge in Valmez.

Zweiter Newsletter an Freunde und Bekannte

Seit dem ersten Newsletter sind Spenden in der Höhe von 14‘000 Euro eingegangen. Aus dem Geld kaufen unsere Freunde in Valmez deshalb mit den Geflüchteten neue Kleider, Hygieneprodukte, Guthaben fürs Handy und Schulmaterial für die Kinder. Teurere Anschaffungen sind Kinderwagen für Babys und Medikamente für Geflüchtete mit Gesundheitsproblemen wie Diabetes. Ein wichtiger Posten sind Matratzen und Bettzeug für provisorische Unterkünfte, in denen sich zwei bis vier Personen einen Raum teilen und wo die Nasszellen auf dem Gang sind. Die Zahl der Schutzsuchenden hat sich auf 600 erhöht.

Erster Newsletter an Freunde und Bekannte

Wir haben Kontakt zu unseren langjährigen Freunden Jana und Marek Irgl in Valašské Meziříčí (kurz Valmez) aufgenommen. Die Kleinstadt mit 22‘000 Einwohner:innen liegt im Osten der Tschechischen Republik und ist von der Industrie (Chemikalien, Milchprodukte, Fleischverarbeitung) geprägt. Zudem ist sie ein wichtiger Eisenbahnknoten und der erste Schnellzugstopp für Züge aus der Slowakei. Das führt dazu, dass schon zwei Wochen nach Kriegsbeginn 100 Schutzsuchende aus der Ukraine eintreffen. Sie werden in einfachen Hotels, bei Privaten, später auch in der Umkleide des städtischen Sportstadions untergebracht. In der Folge überweisen wir einen ersten Betrag aus unseren Mitteln, später folgen grosszügige Spenden der angeschriebenen Personen. Weil alles sehr schnell gehen muss, dient ein Privatkonto von Jana und Marek als Spendenkonto. Wir erhalten regelmässig Rechenschaft über eingegangene Spenden und Auslagen.

Russland marschiert in die Ukraine ein.